Was bedeutet Sole Mediadesign e.U.?

Woher meine Firma ihren Namen hat.

Lass mich mit dem weniger spannenden Teil beginnen: die Abkürzung e.U. steht in meinem Fall für „eingetragene Unternehmerin“. Diese Bezeichnung haben Einzelunternehmer, wenn sie im Firmenbuch eingetragen sind. Ich denke, das reicht jetzt auch schon an rechtlichem Exkurs. Weiter zum Firmennamen!

 

Il sole: Italienisch – die Sonne

Einen Teil meines Lebens habe ich in Italien verbracht. Dort habe ich mich hauptsächlich von Pizza, Pasta und Wein (was Austauschstudentinnen halt so machen) ernährt. Diese Zeit war für mich sehr besonders, da ich dort viel über mich selbst gelernt habe – das ist allerdings eine andere Geschichte. Abgesehen von der köstlichen Kulinarik des Landes, hat besonders die Sonne dort (eigentlich überall, aber dort irgendwie ganz besonders) eine spezielle, inspirierende Wirkung auf mich. Es war also eigentlich von Anfang an sonnenklar, dass ich den Namen meiner Firma dieser Inspirationsquelle widmen werde.

 

Mediadesign – was ist das eigentlich?

Heutzutage designen GrafikerInnen ja nicht mehr „nur“ auf und für das Papier, sondern bedienen sich verschiedenster Medien. Um also den Begriff „Grafikdesigner“ weiterzuentwickeln und der Zeit anzupassen hat sich der Begriff „Mediendesigner“ geformt und wurde zum Überbegriff für Grafikdesigner, Webdesigner und Gestalter von Printmedien. Seit meiner Ausbildung hat sich dieser allerdings noch weiterentwickelt. Wer mehr dazu wissen will, googelt am Besten einfach mal danach.

 

Das Sonnensymbol

Die Sonne ist ein aus sich selbst heraus strahlender Stern. Spirituell ist sie eine Quelle der seelischen Erneuerung und Kreativität. Und Bewusstsein und Erneuerung bring sie auch.  Ziemlich powerful diese Sonne! (Passt doch irgendwie ziemlich gut, oder?)

 

Wofür stehen die Farben, die ich verwendet habe?

Nach der Farblehre können jeder Farbe verschiedene Eigenschaften (immer positive und negative) zugeordnet werden. Für mein Logo und Corporate Design habe ich die Farben dem Regenbogen nachempfunden. Ich selbst finde mich in diesen Farben und Eigenschaften wieder:

Schwarz – kräftig, klar, bodenständig

Türkis – ideenreich, heilend, bewusst

Grün – frisch, neu, geerdet

Gelb – energiegeladen, fröhlich, sonnig

Orange – freundlich, erfolgreich, selbstbewusst

Rot – power, hingebungsvoll

Pink – happy, empathisch

Violett – ambitioniert, spirituell

Blau – vertrauenswürdig, loyal, ruhig

 

Ich bin der Ansicht, dass jede Farbe ihre ganz eigene Wirkung und Schwingung mitbringt. Bei einer Logogestaltung bin ich daher stets darauf bedacht, dass die Farben und die jeweiligen Eigenschaften auch tatsächlich zum Kunden passen.

Aber genug der Farbe, darüber gibt es noch soooo viel mehr zu sagen, das wird wohl ein eigener Beitrag für den SonnenBlog.

 

Wie habe ich mein Logo gefunden?

Nun ja, das mag jetzt komisch klingen, aber mir ist mein eigenes Logo im Traum erschienen – eine Sonne mit bunten Strahlen. Mein Logo hat sich dann im Laufe der letzten Jahre – wie auch ich selbst –  weiterentwickelt. Was zu Beginn noch recht „ordentlich“ und „zart“ war, ist später zu dem Wasserfarben-Farb-Klecks geworden (diese Idee kam mir übrigens beim Meditieren). Erst ein paar Monate später kam dann der Schriftzug dazu. Als Grafikerin bin ich  in der überaus glücklichen Lage, mein Logo selbst aktualisieren zu können (Fluch und Segen zugleich, by the way!). Meine Design-Updates habe ich bis jetzt immer gemacht, wenn ich neue Drucksorten bestelle. So entstehen keine Mehrkosten – aber das ist an dieser Stelle gar nicht wichtig.

 

Ja, jetzt wo ich so darüber nachdenke, wird es zu dem Thema „Wie finde ich ein Logo“ definitiv noch einen Artikel geben – stay tuned! Am besten meldest du dich zu den Benachrichtigungen an, so verpasst du keinen Beitrag mehr!

 

mit sonnigen Grüßen,

Sophie

 

 

Verpasse keinen Artikel mehr